Dieses Haus wurde im Jahre 1635 erbaut.

1930 wurde der "Täublwirt" von Rupert und Rosina Schnöll erworben. Seither ist dieser im Besitz der Familie Schnöll.

Früher befand sich im jetzigen Stüberl die Küche, auch eine kleine Landwirtschaft gehörte dazu.

Von 1961 bis 1994 führten Rupert und Johanna Schnöll den Gastbetrieb. Während dieser Zeit wurden einige Umbauten vorgenommen.

Beim großen Umbau (1969 / 1970) wurde das "alte " Täublwirt abgerissen und ein "Neues" erbaut.
Im 2. Stock befand sich vor dem großen Umbau ein Saal. Jetzt haben wir dort einige nette Gästezimmer.


Seit 1994 ist Rupert Schnöll jun. der Wirt dieses Hauses. Seine Frau und "Wirtin" Andrea heiratete er vor kurzem!

Seit jeher gilt der Gasthof Täublwirt als gutbürgerliches Lokal, wo sich "Einheimische" und "Gäste" wohlfühlen.



Um 1900 befand sich die Originalgitarre, auf der Franz Xaver Gruber "Stille Nacht Heilige Nacht" komponierte, in diesem Haus.
Diese wurde 1911 von "Grubers Freunden" zurückgekauft.